Eine Gruppenteilung und ein Weg in die Unterreiche

Teilt niemals die Gruppe!

So waren wir als nach langem Suchen, Kämpfen und Arbeiten wieder in unserer Heimatstadt. Wir saßen – wie so oft an diesen Abenden – im Hinterzimmer unserer Lieblingstaverne und überlegten uns, wohin unsere Reise als Nächstes hingehen sollte.

Am nächsten Morgen sollte es weitergehen. Wir warten auf den letzten in unserer Gruppe, unseren Audio-Magier MaxiZ. Doch er erschien nicht. „Hatte er zu viel des Weines“ stand lange Zeit als unausgesprochene Frage auf dem Tisch. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir nicht, dass er sich auf einen eigenen, wichtigen Quest begeben hat.

Wir scherzten, wir überlegten, wir waren besorgt. Manche waren besorgt ob ihm was zugestoßen sei, andere machten sich darüber Sorge, dass er mitsamt den Früchten der Arbeit nie wieder kommen würde.

Man begann mit den Nachforschungen, man fand die ersten Sackgassen. Eines morgens – wir waren schon am resignieren – erschien MaxiZ wieder in der Taverne. Er erzählte uns von der wichtigen, aber dennoch unvorgesehen Quest. Er erzählte uns von der Mission, die er zu erfüllen hatte.

Er ließ uns mit den Edelsteine, den Insignien und dem Versprechen zurück, die Reise gemeinsam wieder mit uns fortzusetzen. Mögen ihn die Götter wohlgesonnen sein und ihn unsere Briefe über die Abenteuer erreichen.

Die Wiederbelebung eines Dunkelelfen

Irgendwie wachte jwacalex mit an dem folgenden Morgen mit einem schlechten Gefühl auf. Dem Gefühl, dass irgendwas nicht rundlaufen sollte. Gegen Vormittag erreichte es dann die Nachricht des Todes eines Dunkelelfen.

Für viele von uns wäre der Tod eines dunkelelfischen Kriegers erstmal ein Grund zu feiern. Leider nicht in diesem Fall. Die Magieströme, welche unser Tagebuch und unsere Früchte der Arbeit  mittragen, laufen durch einen magischen Kristall in den Unterreichen.

Dieser Kristall wird von einigen Sklaven dort gepflegt und von einem dunkelefischen Krieger bewacht. Dieser Krieger ist nun verstorben – entsprechend konnten wir nicht mehr auf unser Tagebuch zugreifen.

Laut fluchend machte sich jwacalex auf in die Unterreiche um dem Problem auf den Grund zu gehen. Am Ende mussten einige bezahlte Nekromaten beistehen um den dunkelelfischen Krieger wiederzubeleben und die Sklaven wieder einzufangen.

Dies sind die notwendigen Schattenseiten unserer Reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.